Qualitätshinweise - Galliker 3D-Druck

Direkt zum Seiteninhalt

Qualitätshinweise

Masstoleranzen
 
Beim FDM Druckverfahren wird ein Kunststoff (meist PLA oder ABS) erhitzt, extrudiert und wieder abgekühlt. Bei diesem Prozess Schrumpft das Material etwas zusammen (ca. 2% beim PLA und ca. 8% beim ABS). Mit diversen Maschinenparametern wird dieser Schrumpffaktor so gut es geht korrigiert. Dennoch können je nach Luftfeuchtigkeit und Wärme diese Grundwerte etwas Variieren. Daher bleibt eine Masstoleranz von ± 0,5% mit einer unteren Grenze von ± 0,5mm bestehen.
---------------------------------
Schichtdicken und Oberflächenrauheit
Jedes Objekt wird Schichtweise aufgebaut. Entscheidend für eine schöne Oberfläche aber auch für die Druckzeit ist die sogenannte Schichtdicke der einzelnen Druckschichten.

Standardwert: 0.16mm (Mass x) pro Druckschicht

Oberflächenrauheiten
Seiten: ca. Ra 15-20
Boden: ca. Ra 20-25
Deckschicht eben: ca. Ra 5
---------------------------------
Qualität der .STl Datei
Die Qualität des 3D-Modelles ist der Ursprung der Qualität des fertig gedruckten Teils. Daher empfiehlt es sich die Export Einstellungen korrekt zu wählen.
---------------------------------
Anschnitt
Ähnlich wie bei einer Fräsmaschine oder einer Laserschneidmaschine gibt es pro Schicht immer einen Anschnitt. Am Ende jeder Schicht wird das Material wieder zurückgezogen um bei Leerfahrten kein Material zu verlieren. Bei der nächsten Schicht wird anschliessend wieder Material eingeschoben. Dabei entsteht ein Leicht Sichtbaren Butzen. Es empfiehlt sich der Anschnitt an Stellen zu definieren wo beim fertigen Teil nicht sichtbar sind.
---------------------------------
Boden / Decke
Jeder Druck wird vom Boden nach oben gedruckt. Dabei gibt es eine Haftstelle am Boden, welche eine höhere Rauheit aufweisst (ca. Ra 20-30). Dagegen wird bei der letzten Schicht die Oberfläche umso feiner (ca. Ra 2-5).
---------------------------------
Stützen und Abdrücke
Objekte welche Überhänge oder schräge Kanten >45 Grad haben, müssen grundsätzlich unterstützwerden. Dabei wird eine weniger Stabile Säule im Zickzackmuster gedruckt, welche nach dem Druck entfernt werden kann. Überall wo die Stütze kontakt mit dem Bauteil hat, gibt es eine leicht raue Oberfläche.
---------------------------------
Füllgrad
Bei einem 3D-Druckobjekt kann man den Füllgrad des Objektes in Prozent wählen. Je mehr das Model gefüllt ist, desto länger dauert der Druck. Dieser wird aber auch stabiler und beständiger. Standardmässig werden unsere Teile mit 23% gefüllt. Dies ist eine optimale Füllung im Verhältnis zur Stabilität und der Druckzeit.
copyright 2019 ¦ Galliker 3D-Druck ¦ Wandele 1 ¦ 6106 Werthenstein ¦ info@galliker-3d-druck.ch
Zurück zum Seiteninhalt